Wir bewegen Filmkultur

„Kurz & Sächsisch“ (Filmverband Sachsen e.V.)

Dieses Kurzfimprogramm ist eine Auswahl mit Filmen sächsischer Filmschaffender, zusammengestellt von Mitgliedern des Filmverband Sachsen e.V.

Zunächst betreten wir das schönste Hotel der DDR. Anschließend treffen wir kleine und große Menschen und begleiten sie ein Stück in ihrem Ringen mit Unsicherheiten und Sprachlosigkeit. Und es gibt ein Happy End, versprochen!

Gesamtlaufzeit ca. 99 min.
Kosten für eine Vorführung: 95 € zzgl. 5 € Versand.

Logo des Filmverband Sachsen e. V.
Poster zum Kurzfilm

Hotel Astoria

Regie: Alina Cyranek & Falk Schuster | Animadok | 28 min | Deutschland | 2020

Leipzig, 1986: Das Hotel Astoria ist ein magischer Ort. Hier treffen sich Geschäftsleute, Prostituierte, die SED und das normale Volk. Doch Hummer und Kaviar wegen der Mangelwirtschaft nicht immer. Und die Stasi? Die hat alles fest im Blick. Die vielen Wahrheiten aus dem sozialistischen Alltag eines Luxushotels.

Still aus dem Kurzfilm

Das Bewohner-Virus

Regie: Sebastian Hilger | Dokumentation | 6:57 min | Deutschland | 2020

Kein Kindergarten mehr, keine Treffen, keine Freunde, keine Ausflüge, keine Hobbys. Die Welt von Anton (5) und Wanda (2) hat sich innerhalb weniger Tage um 180 Grad gedreht. Wie für alle anderen auch. Doch für die beiden kam es plötzlicher als für uns. Sie schauen keine Nachrichten – das Ausmaß dessen, was gerade passiert, ist ihnen nicht bewusst. Und doch reimen sie sich in ihren kleinen Köpfen selbst zusammen, was gerade mit der Welt los ist und warum alles so anders ist: Wegen dem „Bewohner-Virus“.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Film

Über finnische Männlichkeit

Regie: Samuli Salonen | Dokumentation | 11:52 min | Deutschland | 2019

Über Gefühle zu sprechen, ist für viele finnische Männer fast unmöglich. In diesem kurzen Dokumentarfilm erzählen vier Männer und eine Trans-Person ihre persönlichen Geschichten und Erfahrungen über das Aufwachsen in der finnischen Männlichkeit und wie sie lernen, das Schweigen zu brechen. Die Protagonisten sind im Rahmen einer stillen Landschaft eingefroren.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Kurzfilm

Der Ruf

Regie: Karl-Friedrich König | Fiktion | 21:52 min | Deutschland | 2020

Zwei Missionare auf dem Weg durch den Osten Deutschlands. Statt Leute zu bekehren, gerät Steffen in einen Strudel aus Zweifeln und will letztendlich Gott selbst auf die Probe stellen.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Kurzfilm

It's okay to eat fish because they don't have any feelings

Regie: Stefan Koutzev | Experimental | 8:38 min | Deutschland | 2019

Der Wind weht, die Wäsche hängt, das Wasser kocht, die Kartoffeln sind geschält. Dann nimmt er den Fisch aus. Ein wortloser Besuch – zu Hause ist, wo es weh tut.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Kurzfilm

Der Hauptgewinn

Regie: Alice von Gwinner | Fiktion | 22:37 min | Deutschland | 2019

Einsiedler Albert wird durch seine beste Freundin, das Huhn Eugenie, in ein schicksalhaftes Glücksspiel verwickelt und findet so zu seiner großen Liebe. Doch ist das wirklich alles Zufall?