Wir bewegen Filmkultur

07.08.2020

RÜCKBLICK: Ein Jahr bewegte Filmkultur in Sachsen

Seit einem Jahr bringt das Projektfilm.land.sachsen des Filmverband Sachsen e. V. die hiesige Filmkultur in Bewegung, indem es mit kuratierten Programmen der sächsischen Filmfestivals und -initiativen durchs Land tourt und lokale Akteur*innen bei der Organisation von bisher 30 Filmveranstaltungen mit knapp 1.000 Zuschauer*innen unterstützt hat. Am 07. August 2020 feiert der Filmverband deshalb ab 21.15 Uhr „Ein Jahr bewegte Filmkultur“ im Rahmen des „Boulevard Altstadt“ in Hoyerswerda in Kooperation mit der Kulturfabrik sowie dem Citymanagement Hoyerswerda und präsentiert einen Ausschnitt aus seinen aktuellen Programmen.
Daraus werden jeweils ein Kurzfilm des Filmfest Dresden, der AG Animationsfilm, des Mitteldeutschen Kurzfilmfestivals KURZSUECHTIG sowie der AG Kurzfilm gezeigt. Teil des Abends ist auch der poetische Kulissenfilm „Die Mechanik oder: Wie man auf sich Acht gibt“. Er stammt aus dem vom Filmverband Sachsen kuratierten Programm „SAXOPHONIE“, das die Vielfalt sächsischen Kurzfilmschaffens spiegelt. In einem Filmgespräch mit dessen Regisseur Michael Chlebusch können die Zuschauer*innen Fragen zum Making-of und der Intention des Films stellen. Eröffnet wird die Veranstaltung durch Sebastian Hecht, den Geschäftsbereichsleiter für Kultur und Tourismus des Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, welches das Projekt film.land.sachsen fördert.

Programmablauf

21.15 Uhr Eröffnung durch Sebastian Hecht, Geschäftsbereichsleiter für Kultur und Tourismus
des Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

21.30 Uhr Beginn des Filmprogramms:
► LINK, Regie: Robert Löbel | Animation | 8 Minuten | D | 2017
Zwei durch ihre Haare verbundene Gestalten müssen lernen, mit ihrer Verbindung zu
leben. Doch ihr Handeln beeinflusst die jeweiligen Wege des anderen.

► HALMASPIEL, Regie: Betina Kuntzsch | Animation | 14 Minuten | D | 2017
Der Film erzählt mit animierten Fundstücken aus dem Familienfundus die Biografie
meiner Mutter: Aufwachsen in der NS-Zeit, Jugend im Nachkriegsdeutschland,
Mauerbau und Leben in der DDR und nach dem Mauerfall im vereinten Deutschland.
Es ist eine Geschichte von Flucht und Anpassung, Mitspielen und Zweifeln.

► DIE MECHANIK ODER: WIE MAN AUF SICH ACHT GIBT, Regie: Michael Chlebusch | Spielfilm | 11 Minuten | D | 2017
Eine Reflexion über den schmalen Grat zwischen Selbstaufopferung & Eigenverantwortung.

>> im Anschluss FILMGESPRÄCH mit Regisseur Michael Chlebusch

► LYCHEN 92, Regie: Constanze Klaue | Spielfilm | 30 Minuten | D | 2020
Brandenburg 1992: Moritz Schmidtke (12) verbringt den Urlaub gezwungenermaßen auf
dem Dauerzeltplatz am See statt auf Mallorca, während in Rostock die ersten Autos
brennen. Die Probleme der Eltern, die Veränderungen durch das neue System und die
brutalen Schwimmstunden des Vaters haben vor nicht nur bei dem Jungen ihre Spuren
hinterlassen …

► DAS BESTE ORCHESTER DER WELT, Regie: Henning Backhaus | Animation/Live Action | 14 Minuten | AUT | 2020
Ingbert, die Socke, bewirbt sich als Kontrabassist bei der Wiener Staatskapelle. Blöde Idee.

Dauer: ca. 100 Minuten | Ort: Kulturfabrik Hoyerswerda, Braugasse 1 | Eintritt: auf Spendenbasis

Die neuen Filmprogramme gehen ab August 2020 sachsenweit für ein Jahr auf Tour. Vereine, Initiativen, engagierte Privatpersonen und Gemeinden, welche die neuen Filmprogramme im Kino, beim Stadt-/Dorffest, in der Scheune, auf der Freilichtbühne oder dem Schulhof und anderswo vor Ort zeigen möchten, können diese über den Filmverband zu günstigen Konditionen buchen.

  • Datum: 07.08.2020
  • Ort: Braugasse 1, 02977 Hoyerswerda
Zurück