Sächsische Shorts (Filmverband Sachsen, 2024)

Die »Sächsischen Shorts« sind eine Auswahl mit Kurzfilmen sächsischer Filmschaffender. Das Programm wird von einer Jury aus Mitgliedern und Freund*innen des Filmverbands Sachsen zusammengestellt und jährlich mit neuen Filmen aktualisiert. Für 2024 wurden aus über 50 Einreichungen neun Filme ausgewählt.

 

Zuschauen lohnt sich absolut: Die »Sächsischen Shorts« zeigen das facettenreiche Filmschaffen im Freistaat, bieten sie doch einen Einblick in die unterschiedlichsten Kurzfilmgenres, von Animation über Fiktion und Dokumentation bis hin zum Experimentalfilm. Dabei werden heiße Eisen angefasst und so manche (Freuden-)Tränen vergossen. Es sind Filme, die kaum eine*n Zuschauer*in kaltlassen, schließlich werden instabile Lügengebilde, traumhafte Luftschlösser, beeindruckende Pappmaché-Landschaften und fantastische Bilderwelten, aber eben auch erschütternde Ereignisse und schockierende Tatsachen dargestellt. Eben ein echtes Schaufenster für den zeitgenössischen Kurzfilm, das einiges zu sagen hat und das durchgehend zu unterhalten vermag.

Übersicht

Gesamtlaufzeit ca. 71 min.

Kosten für eine Vorführung: 95 € zzgl. 5 € Versand.

Filmprogramm als PDF (demnächst)

Video abspielen

Tabu La Rasa

Regie: Emma Bading | 5 min | Fiktion | Deutschland | 2021

Theas Leben scheint makellos zu sein. Doch was mit einer kleinen Frage in ihrem Kopf beginnt, verselbstständigt sich schon bald zu einem Gedankenstrudel aus alternativen Handlungsoptionen und ihre so vorbildlich komponierte Fassade gerät plötzlich aus dem Takt. Wird sie den Mut haben, ihr Lügengerüst auch in der Realität einstürzen zu lassen?  Und was, wenn der größere Feind nicht die Realität, sondern die Fiktion ist?

Die Reise

Regie: Christian Pasquariello
| 6 min | Fiktion | Deutschland | 2021

Ein Tag im Sommer. Eine Bank im Park. Ein Liebespaar darauf. Ihren Kopf in seinem Schoß träumt er lautmalerisch von ihrer anstehenden Reise. Gemeinsam werden die Stationen und die damit verbunden Erlebnisse vor ihren inneren Augen lebendig. Ist ihre Fantasie stark genug?

Video abspielen

REST IN PIECE

Regie: Antoine Antabi | 10 min | Animation | Deutschland, Frankreich | 2022

MIDYAN ist auf der Flucht aus seinem vom Krieg zerrütteten Land. Er packt seine Tasche mit den einzigen Erinnerungen an seine Familie und begibt sich auf eine Reise ins Ungewisse. Bald zwingt ihn sein unerträglicher Hunger dazu, seine geliebten Besitztümer zu essen. Die Auswirkungen sind monströs und nützlich zugleich.

Phenomena in empty Spaces

Regie: Lars Nagler | 7 min | Animation | Deutschland | 2022


„Phenomena in empty Spaces“ ist ein Kurzfilm, der auf pseudowissenschaftliche Art und Weise Orte und Dinge auslotet. Dabei geht es um den Genius Loci, also das Wesen des Ortes, und es geht um deren jeweilige Beschaffenheit, Patina, Substanz, Stofflichkeit und jeweilige Transformationsoptionen.

Mitmalmeisterin Ranksy muss sauber machen

Regie: Uli Seis | 2 min | Animation | Deutschland | 2022

Streetart-Ratte Ranksy wird erwischt und muss nun ihr eigenes Graffiti an einer Hauswand entfernen. Zunächst unmöglich für sie, doch in ausweglosen Situationen kommen die besten Ideen.

Catch Up!

Regie: Justus Krämer, Anton Krämer | 11 min | Animation | Deutschland 2023

Nachdem zwei Bären und ihr florierendes, aber illegales Geschäft von technischer Fortentwicklung überrollt werden, beschließen sie, aus ihrem Dorf wegzugehen. Ihr Weg führt sie in eine anonyme Großstadt. Verloren in der ungewohnt hektischen Umgebung finden sie recht bald in der Musik eine neue Bestimmung. Doch ihre kriminelle Vergangenheit lässt sie nicht los und nach kurzer Zeit werden sie erneut mit ihr konfrontiert …

Claude Leite

Regie: Birgit Said, Antonio Quarta, Alexander Krahmer, Judith Schein. | 11 min | Dokumentarfilm | Deutschland 2023

Claude Leite lebt in Leipzig und hat dort in den 1990er Jahren einen Messerangriff durch einenNeonazi nur knapp überlebt. Der Film stellt Claudes Perspektive in den Vordergrund und fragt wie Erinnerungskultur zeitgemäßer sein kann.

Bleiben

Regie: Christian Tung Anh Nopper | 7 min | Experimental-Dokumentarfilm | Deutschland 2023

Das dokumentarische Kurzformat „Bleiben“ behandelt die Identitätssuche von Duc, welcher in Chemnitz aufgewachsen ist und sich mit den dortigen rassistischen Strukturen auseinandersetzen musste. Der Film versucht die persönliche, deutsch vietnamesische Perspektive von Duc darzustellen und geht auf die Herausforderungen eines jungen Erwachsenen ein, welcher seinen Platz in der weißen Mehrheitsgesellschaft erst finden musste. Mithilfe von tänzerischen Elementen gibt Duc Einblicke in seine innere Gefühlswelt.

Die Zweitbesetzung

Regie: Zeno Gries | 14 min | Experimentalfilm | Deutschland 2022

Im Zentrum des Films steht die enge Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Lola Mercedes Wittstamm, die den Auftrag hat, den Regisseur vor der Kamera zu verkörpern. Im Film stellt sie als Zeno Gries ebendiese Arbeit vor, die gerade im Entstehen begriffen ist. Durch die Rollen Schauspielerin — Regisseur, deren Machtverhältnis ständig wechselt, zeigen sich die thematischen Schwerpunkte wie Repräsentation und Identität, Original versus Adaption. Da Lolas Aufgabe als Schauspielerin aber darin besteht, Zeno Gries zu sein, bleibt auch unklar, ob sie nicht eigentlich Regisseurin dieses Films ist.

Möchtest du teilnehmen und unser Filmprogramm in deiner Stadt zeigen?

Schreibt uns eine Nachricht und gemeinsam können wir es wahr werden lassen!

Projektleiter SAVE (SLUB Dresden)

Mirjam Mager

Mitgliederbetreuung und Netzwerkarbeit

Matthias Ditscherlein

Sonderveranstaltungen & Workshops film.land.sachsen

studierte Fernsehproduktion in Leipzig und war zeitgleich Redakteur beim Vogtland Regional Fernsehen. Seit 2011 ist er als freiberuflicher Filmemacher und Dozent selbstständig tätig. Als Regisseur und Produzent ist er an Dokumentarfilmen im In- und Ausland beteiligt. 2018 gründete er den Insel-Kino e.V., der sich im Bereich Kino-, Filmbildung und Veranstaltungsorganisation engagiert. Nach Leipzig und Dresden lebt er seit 2019 wieder im Vogtland. Für das Projekt film.land.sachsen ist er seit 2020 verantwortlich für Workshops und Sonderveranstaltungen.

Roberto Krebs

Presse & Öffentlichkeitsarbeit (Elternzeitvertretung)

studierter Kommunikationswissenschaftler und geprüfter Kulturmanager. Er war Social-Media-Manager u.a. bei der CYNETART und dem DAVE Festival und Projektleiter für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit im »House of Resources Dresden«. In den vergangenen Jahren produzierte er die Trailer für das DAVE Festival sowie zuletzt die Kurzdokumentation »going in circles«.

André Hennig

Projekt SAVE – Öffentlichkeitsarbeit

André verantwortet die Öffentlichkeitsarbeit in der Koordinierungsstelle des Landesprogramms »SAVE – Sicherung des audiovisuellen Erbes«.

Nora Fleischer

Redaktion AUSLÖSER & Koordination film.land.sachsen (Büro Leipzig)

absolvierte ihr Studium der Kommunikationswissenschaft, Politik- und Rechtswissenschaft in Dresden und Paris. Währenddessen und danach unternahm sie regelmäßige, berufliche Ausflüge ins Eventmanagement und private ins Kino. Als Regie- und Produktionsassistentin leistete sie ihren Beitrag in der Leipziger Off-Theater-Szene und bei mitteldeutschen Filmproduktionen. Sie war selbständige Werbetexterin und stand fünf Jahre im Dienste des Kurzfilms als Film- und Programmkoordinatorin beim „Kurzsuechtig – Mitteldeutsches Kurzfilmfestival“ in Leipzig.

Philipp Demankowski

Koordination film.land.sachsen

ist studierter Kommunikationswissenschaftler und praktizierender Teilzeit-Journalist. Außerdem ist er unter anderem für Kulturveranstaltungen wie die CYNETART oder das Medienfestival in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Auch im Umweltzentrum Dresden betreut er in verschiedenen Projekten die Öffentlichkeitsarbeit, so etwa für das EUROPE DIRECT Dresden.

 

 

Darüber hinaus ist Philipp Mitbegründer des Musiklabels Uncanny Valley und integraler Bestandteil der Dresdner Clubkultur. Bei DAVE, dem Festival für Clubkultur, kuratiert er das Musikfilmprogramm „Music in Motion“.  Daneben macht er seit Jahren unprofessionell, aber mit Leidenschaft, Radio.

Daphna Dreifuss

Presse & Öffentlichkeitsarbeit (Büro Leipzig) 
(in Elternzeit)

studierte Medienkultur, Medienwissenschaften und Near and Middle Eastern Studies in Weimar, Basel, Tel Aviv und London. Im Fokus ihrer Arbeit standen dabei die Rolle des Kinos bei der medialen Darstellung von Geflüchteten, sowie die filmische Auseinandersetzung mit intergenerationellem Trauma und kollektiver Erinnerung im Kontext des Israelisch-Palästinensischen Konflikts.
Nach ihrem Studium war sie u.a. für UFA Fiction in der Pressestelle sowie bei DOK Leipzig im Marketing tätig.

Sophie Quadt

Geschäftsleitung (Elternzeit bis Ende März)

studierte Politik- und Kulturwissenschaften an der TU Dresden und war viele Jahre in der politischen Bildung im Bereich Europa und Internationales tätig, u.a. als Referentin bei der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung in Dresden und als Projektleiterin am Europa-Haus in Leipzig.